Warum Senioren auch mit Arthrose sportlich aktiv bleiben sollten

Fastenwandern um die Gelenke fit und vital zu erhalten
Für alle Infos auf das Bild klicken – Vital99plus*

Von wenig genutzten Autos sagt man oft, dass sie sich „kaputt stehen“. Und auch unser Körper braucht Bewegung, um gesund zu bleiben – besonders die Gelenke. „Denn Bewegung sorgt dafür, dass der Gelenkknorpel ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird und optimal als Gleitschicht wirken kann. Außerdem trainiert Bewegung die Muskulatur, die unsere Gelenke schützt und stabilisiert“, erklärt der Sportmediziner Andrew Lichtenthal aus Frankfurt am Main. Inaktivität fördert dagegen den Gelenkverschleiß, also Arthrose. Dies macht sich mit zunehmendem Lebensalter immer stärker bemerkbar.

 

Die richtige Sportart wählen

Gerade Senioren, die schon unter Gelenkschmerzen oder Arthrose leiden, wagen sich oftmals nicht an Sport heran. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, denn auch bereits geschädigte Gelenke profitieren von Bewegung. Ganz wichtig ist die richtige Sportart. Gelenkschonend und von der Intensität her individuell dosierbar sollte sie sein. Geeignet sind Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren und auch das Training an Fitnessgeräten. Auch Spazierengehen tut den Gelenken gut. Man sollte dabei auf Regelmäßigkeit achten und mindestens dreimal pro Woche eine halbe Stunde in Gang kommen. Unterstützen sollte man die Gelenke zudem von innen durch eine gezielte Nährstoffzufuhr. Wissenschaftliche Studien mit dem Prüfpräparat „CH-Alpha Plus“ (rezeptfrei in der Apotheke) konnten zeigen, dass Kollagen-Peptide das Knorpelgewebe und die Knorpeldichte deutlich verbessern, Schmerzen reduzieren und die Beweglichkeit so erhöhen. „Um die Kollagen-Produktion im Gelenk aktiv anzuregen, empfehle ich meinen Patienten die Einnahme von Trink-Kollagen mit entzündungshemmendem Hagebutten-Extrakt“, so Lichtenthal. Mehr Informationen unter ch-alpha.de

 

Extrembelastungen meiden

Verletzungen und starke Belastungen können den positiven Effekt des Sports allerdings zunichte machen. Deshalb sollten Arthrosepatienten extreme Bewegungen meiden.  Joggen ist nur eingeschränkt zu empfehlen, auf Sportarten mit starken und plötzlichen Dreh- und Stoßbelastungen wie Fußball, Abfahrtsski oder Tennis sollte man ganz verzichten. (djd).

 

Hagebutte gegen Entzündungen

(djd). Im Verlauf einer Arthroseerkrankung kann es auch immer wieder zu entzündlichen Prozessen kommen – man spricht dann von einer aktivierten Arthrose, die oft besonders schmerzhaft ist.  Hier kann zum Beispiel die Hagebutte mit ihrer anti-entzündlichen Wirkung zur natürlichen Unterstützung der Behandlung beitragen. Kombiniert mit Kollagen-Peptiden und Vitamin C für den Knorpelschutz ist Hagebutten-Extrakt etwa in „CH-Alpha Plus“ (rezeptfrei in der Apotheke) enthalten.

 

 


Arthrose: Der Weg aus dem Schmerz – Was Knochen und Gelenken wirklich hilft
Endlich schmerzfrei der Wunsch von Millionen Deutschen, die an Knochen- und Gelenkschmerzen leiden. Arthrose, Osteoporose und die Langzeitfolgen von Verletzungen sind die häufigsten Ursachen. Der Gang zum Arzt ist oft eher verwirrend als erhellend, die Wartezeiten lang, die Heilungschancen unklar. Die gute Nachricht: In aller Regel schmerzt nicht der arthrotisch veränderte Knochen selbst, sondern der Halteapparat aus Sehnen, Bändern und Faszien rund um das Gelenk. Das ist auch der Grund, warum manuelle und andere konservative Therapien, Bewegung und Tapes so verblüffend wirksam gegen den Schmerz eingesetzt werden können.
Link zu amazon

 

 

 

…………………………….

 

Leben wir Vitalität und Fitness?

Fühlen wir uns rundum wohl in Ihrer Haut und sind allen Anforderungen des täglichen Lebens gewachsen, ohne am Ende des Tages erschöpft, müde und ausgelaugt zu sein? Steht uns noch die Energie und Ausdauer zur Verfügung die wir von früher kennen?

Natürlich sind Nahrungsergänzungen kein Ersatz für eine vielseitige Ernährung, aber es kann sinnvoll und nützlich sein, die tägliche Nahrung mit natürlichen Qualitätsprodukten zu unterstützen.

Die Kampagne 5 mal am Tag Obst und Gemüse essen wurde ins Leben gerufen, weil die Ernährung sehr vieler Menschen im Alltag nicht optimal ist. Obwohl vielen Menschen bewusst ist, dass wichtige Nährstoffe unentbehrlich sind, stellt sich ihnen oft die Frage, wie man seine Nahrung wirksam ergänzen kann.

Aufgrund dieser Unsicherheit gibt es eine Empfehlung, welche den Einstieg in eine sinnvolle Ergänzung erleichtern kann. Wichtig ist eine entsprechende tägliche Grundversorgung, die auch den Zellschutz integriert. Diese Kombination ist bei einer abwechslungsreichen Ernährung ausreichend, um den am häufigsten auftretenden Nährstoff- bzw. Vitalstoffbedarf zu decken.

Selbstverständlich ist eine Grundversorgung nicht das A und O, da jeder Mensch seine individuellen Bedürfnisse hat und unterschiedlichen Anforderungen ausgesetzt ist, aber ohne ein solides Fundament nützt es wenig mit Spezialprodukten zu beginnen.

 

Wenn Sie das Thema interessiert und Sie wissen möchten um welche Helfer es sich handelt, wie man beim Einkauf Geld sparen und die Produkte selbst testen kann, dann nutzen Sie das Kontaktformular um mir zu schreiben

 

Die obligatorischen Felder sind mit (*) gekennzeichnet.

HerrFrau

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.