Generation 50 plus? Mehr Kraftreserven, Konzentration und Leistungsfähigkeit

Bei Magenproblemen auf den Vitamin-B12-Spiegel achten. Die meisten Menschen kennen Lebensphasen, in denen ihr Arbeitsalltag von hektischer und ungesunder Nahrungsaufnahme gekennzeichnet ist: Mehrere Tassen Kaffee statt Frühstück, fettiges Essen aus der Kantine, womöglich landet am Abend noch eine stark gewürzte Fertigpizza im Backofen. Allein das belastet bereits die Verdauung. Doch wenn noch Stress, Zeitdruck und Überforderung hinzukommen, schlägt das Betroffenen schnell auf den Magen: Sodbrennen ist keine Seltenheit, schätzungsweise 30 Prozent der Deutschen sind im Laufe ihres Lebens von diesem Symptom betroffen. Da es unbehandelt zur Entzündung der Schleimhaut in der Speiseröhre und sogar zu Geschwüren führen kann, ist eine frühe Therapie wichtig. Was viele Betroffene mit Sodbrennen oder Entzündungen der Magenschleimhaut (Gastritis) jedoch nicht ahnen: Durch die Dauermedikation mit Säurehemmern kann es zu erheblichen Vitamin-B12-Defiziten kommen, wie eine aktuelle Untersuchung nahelegt.

 

Vitaminmangel ausgleichen
Ein Vitamin-B12-Mangel zeigt sich anfangs oft als relativ harmlos empfundene Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche. Später können jedoch ernsthafte Folgen für Körper und Geist hinzukommen: Schwindel, Zungenbrennen, Taubheitsgefühle, Geruchs- und Geschmacksverlust sowie schlimmstenfalls eine ernsthafte Blutarmut und Nervenschädigungen. Daher lohnt es sich für die Anwender, ihren Vitamin-B12-Spiegel im Blick zu behalten.  Zur Vorbeugung eines Defizits empfiehlt sich die Einnahme von flüssigem hochdosierten Vitamin B12 wie etwa in „Vitasprint B12“, das rezeptfrei in Apotheken erhältlich ist. Durch die kurmäßige Anwendung von nur einem Trinkfläschchen pro Tag über einen Zeitraum von etwa sechs Wochen werden die Speicher wieder aufgefüllt, so dass der Körper danach über genügend Vitamin B12 verfügen kann. Die Kombination von hochdosiertem flüssigen Vitamin B12 plus den Eiweißbausteinen Glutamin und Phosphonoserin unterstützt den Nerven- und Zellstoffwechsel zudem in geeigneter Weise: Gut für alle, die leistungsfähig durchs Leben gehen möchten.

 

Vitaminmangel aufgrund fehlender Magensäure
Eine zu geringe Magensäureproduktion wird etwa bei bestimmten chronischen Magenschleimhautentzündungen beobachtet, nach Magenoperationen oder einfach als Zeichen fortgeschrittenen Alters, weil die Säureproduktion mit den Jahren nachlässt. Fehlende Magensäure kann unter anderem zu Verdauungsproblemen, Eisenmangel oder chronischen Magen-Darm-Infekten führen. Zudem tritt oft ein Vitamin-B12-Mangel auf, da dieses Vitamin nur mit Hilfe des Magensaftes aus der Nahrung freigesetzt und dann in den Organismus aufgenommen werden kann.(djd/pt).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.