Warmes Frühlingswetter verlockt zu Bewegung im Freien – das tut auch Arthrosepatienten gut

Wenn der Frühling kommt ist es Zeit zum Fastenwandern
Für Infos auf das Bild klicken – Vital99plus*

Die Sonne lacht, es grünt und blüht – wenn die warme Jahreszeit anbricht, lockt es viele Menschen hinaus ins Freie. Gerade für Arthrosepatienten ist dies der perfekte Zeitpunkt, wieder in Bewegung zu kommen. Nicht nur Wandern, Walking, Radfahren und Spaziergänge machen jetzt doppelt Spaß, auch die Gartensaison beginnt erneut und es wird überall gepflanzt, gejätet und gemäht.Jede Menge Gelegenheiten also für körperliche Aktivitäten.Tatsächlich ist Bewegung einer der wichtigsten Behandlungsansätze bei Arthrose, im Volksmund auch Gelenkverschleiß genannt.

 

Nährstoffe gegen Knorpelverschleiß

Der Wechsel zwischen Be- und Entlastung sorgt dafür, dass die Gelenkflüssigkeit gleichmäßig im Gelenk verteilt wird. Das ist wichtig, um den Knorpel mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen, damit er widerstandsfähig bleibt und seine Pufferfunktion erhalten kann. Neben schonendem Training ist aber auch die Ernährung ein wesentlicher Faktor für die Gelenkfitness. So enthält eine ausgewogene Kost mit Obst und Gemüse, wenig Fleisch und wenig gesättigten Fetten nach Angaben von Oberarzt Andrew Lichtenthal, Sportmediziner aus Frankfurt/Main, viele entzündungshemmende Stoffe.  Zudem ist die Versorgung mit Kollagen entscheidend für die Gelenkgesundheit. „Um die Kollagenproduktion im Gelenk aktiv anzuregen, empfehle ich meinen Patienten zusätzlich die Einnahme von Trink-Kollagen  mit entzündungshemmendem Hagebuttenextrakt.“ Trink-Kollagen gibt es beispielsweise als „CH-Alpha Plus“ rezeptfrei in der Apotheke.

 

Auf die richtige Bewegung kommt es an

Wer bereits mit Arthrosebeschwerden zu kämpfen hat, sollte allerdings in puncto Bewegung einige Tipps beherzigen. So warnen die Gesundheitsexperten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de vor Sportarten mit hohen Belastungsspitzen, abrupten Stopps und Richtungswechseln wie beim Tennis oder Fußball. Optimal sind dagegen Schwimmen, Radeln und Nordic Walking. Beim Gärtnern erleichtern ergonomische Geräte die Arbeit und schonen die Gelenke. Außerdem sollte man häufig zwischen stehenden, knienden und laufenden Tätigkeiten wechseln und schweres Heben vermeiden – dann lieber um Hilfe bitten. (djd).

 

Wie kommt es zu Gelenkproblemen?

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung überhaupt – einer aktuell veröffentlichten Studie zufolge gibt jeder fünfte Deutsche zwischen 18 und 79 Jahren an, sie sei bei ihm schon einmal diagnostiziert worden. Dabei geht der Verschleiß immer vom Knorpel aus.  Dieser verliert durch verschiedene Ursachen wie Verletzungen oder Fehlbelastungen seine Elastizität, wird spröde und reißt ein. Seine Zellen sterben ab, das Gewebe wird immer dünner. So verliert er zunehmend seine Pufferfunktion. Irgendwann reibt dann Knochen an Knochen, was zu heftigen Schmerzen führt. (djd).

 

 

Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm
Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung und das Schmerzthema Nr. 1. Viele meinen bis heute, Arthrose sei ein von der Genetik vorbestimmtes, nicht heilbares Schicksal. Die bekannten Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht sind überzeugt vom Gegenteil. Neuere Studien beweisen, dass mit gezielter Ernährung und speziell entwickelten Übungen bereits degenerierter Knorpel nachwachsen kann. Auch den vermeintlichen Arthroseschmerz entlarven die anerkannten Therapeuten als Spannungsschmerz des umliegenden Gewebes. Dieses Buch erklärt, wie wir Arthrose wirklich umkehren können. Es bietet ein hochwirksames Regenerationsprogramm mit zahlreichen bebilderten Übungen und ausführlichen Empfehlungen zur richtigen Ernährung.
Link zu amazon

 

 

…………………………….

 

Leben wir Vitalität und Fitness?

Fühlen wir uns rundum wohl in Ihrer Haut und sind allen Anforderungen des täglichen Lebens gewachsen, ohne am Ende des Tages erschöpft, müde und ausgelaugt zu sein? Steht uns noch die Energie und Ausdauer zur Verfügung die wir von früher kennen?

Natürlich sind Nahrungsergänzungen kein Ersatz für eine vielseitige Ernährung, aber es kann sinnvoll und nützlich sein, die tägliche Nahrung mit natürlichen Qualitätsprodukten zu unterstützen.

Die Kampagne 5 mal am Tag Obst und Gemüse essen wurde ins Leben gerufen, weil die Ernährung sehr vieler Menschen im Alltag nicht optimal ist. Obwohl vielen Menschen bewusst ist, dass wichtige Nährstoffe unentbehrlich sind, stellt sich ihnen oft die Frage, wie man seine Nahrung wirksam ergänzen kann.

Aufgrund dieser Unsicherheit gibt es eine Empfehlung, welche den Einstieg in eine sinnvolle Ergänzung erleichtern kann. Wichtig ist eine entsprechende tägliche Grundversorgung, die auch den Zellschutz integriert. Diese Kombination ist bei einer abwechslungsreichen Ernährung ausreichend, um den am häufigsten auftretenden Nährstoff- bzw. Vitalstoffbedarf zu decken.

Selbstverständlich ist eine Grundversorgung nicht das A und O, da jeder Mensch seine individuellen Bedürfnisse hat und unterschiedlichen Anforderungen ausgesetzt ist, aber ohne ein solides Fundament nützt es wenig mit Spezialprodukten zu beginnen.

 

Wenn Sie das Thema interessiert und Sie wissen möchten um welche Helfer es sich handelt, wie man beim Einkauf Geld sparen und die Produkte selbst testen kann, dann nutzen Sie das Kontaktformular um mir zu schreiben

 

Die obligatorischen Felder sind mit (*) gekennzeichnet.

HerrFrau

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

 

…………………………….

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.