Wie Frauen jenseits der 50 zu einer entspannten Nachtruhe finden

Mit Fastenwandern zu besserem Schlaf finden?
Für Infos auf das Bild klicken – Vital99plus*

Erst dauert es ewig, bis man eingeschlafen ist, dann wacht man nachts ständig auf und findet partout nicht in den Schlaf zurück, nickt vielleicht zwischendurch kurz wieder ein – um am nächsten Morgen wie gerädert aus dem Bett zu steigen. Energie für den Tag? Fehlanzeige. Etwa die Hälfte aller Frauen in und nach den Wechseljahren leidet unter Schlafstörungen. Ursache dafür sind vermutlich die sinkenden Hormonspiegel im Körper, die vielfältige Aufgaben im Gehirn haben und so auf den nächtlichen Schlaf einwirken. Oft lassen auch nächtliche Hitzewallungen und Schweißausbrüche Frauen nicht zur Ruhe kommen.

 

Raumklima und Bettwäsche anpassen

Das schmälert nicht nur die Lebensqualität, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, sondern kann auch Herz und Gefäße in Gefahr bringen. Umso wichtiger ist es, gezielt etwas für den gesunden Schlaf zu tun. Unter wechseljahre-verstehen.de finden betroffene Frauen einen hilfreichen Beschwerde-Navigator. Insbesondere gegen Hitzewallungen und Schweißausbrüche in der Nacht lässt sich einiges tun. Das beginnt zunächst mit einer angenehmen Raumtemperatur – ideal sind 16 bis 18 Grad. Am besten wird vor dem Zubettgehen kräftig gelüftet. Wenn die Nächte sehr warm sind, kann ein nicht direkt auf den Körper gerichteter Ventilator für Abkühlung sorgen. Die Schlafkleidung sollte leicht, dünn und aus Naturfasern wie Baumwolle oder Seide sein. Das Gleiche gilt für die Bettwäsche.

Unter wechseljahre-verstehen.de gibt es weitere Schlaftipps. Wenn Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen vorliegen, gilt die Hormonersatztherapie (HRT) als wirksamste Behandlungsmöglichkeit. Sie wird bei Bedarf vom Gynäkologen nach einer genauen Anamnese und Untersuchung verordnet. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass eine Behandlung mit dem Hormon Östrogen die lästigen Schlafunterbrechungen deutlich reduzieren kann.

 

Naturidentisches Östrogen vorteilhaft bei Schlafproblemen

Besonders profitierten die Frauen offenbar von dem naturidentischen Östrogen Östradiol, das über die Haut (transdermal) verabreicht wird. Es ist in der Regel nicht nur nebenwirkungsärmer als Tabletten, sondern auch vorteilhafter für Patientinnen, die unter einer schlechten Schlafqualität leiden. (djd).

 

*Link zu Informationen wie Fastenwandern den Schlaf fördern kann von www.vital99plus.com.  Wenn Menschen zwar gut einschlafen können, aber immer wieder nachts zwischen eins und drei aufwachen können diese Schlafstörungen laut chinesischer TCM für eine Belastung des Funktionskomplexes Leber stehen. Bei Menschen, deren Nachtruhe vorzeitig in den frühen Morgenstunden zu Ende ist, kann nach der TCM Lehre von einer Belastung des Funktionskreises Dickdarm ausgegangen werden. Hier wird das modifizierte Fastenwandern auf Korsika interessant