Auch mit 50plus kann man noch richtig Erfolg im Network haben

Wie sauer wird Ihr bester Freund, Fitnesspartner, Arbeitskollege, oder Ihr Bekannter sein, wenn Sie sie unter einem falschen Vorwand einladen, und ihnen dann von Network Marketing erzählen, damit sie in Zukunft für Sie arbeiten und Sie mehr Geld verdienen. Liest sich krass, oder? Aber genau so kommt es für viele Menschen herüber. Sie fühlen sich benutzt, oder ausgenutzt und ziehen sich zurück. Neulinge werden zu Höchstleistungen getrieben („motiviert“) um in kürzester Zeit alle Menschen, die sie kennen zu „kontakten“ und ihnen etwas zu verkaufen, seien es Produkte, Dienstleistungen, Versicherungen, oder etwas anderes.

 

Lassen Sie sich gerne im Supermarkt, oder einem Geschäft von einem wildfremden Verkäufer anreden und grundlos zu mehr Einkäufen motivieren, bzw. zum Einkauf von Dingen die sie weder verwenden, noch benötigen? Es ist doch toll an Butterfahrten teilzunehmen und anschließend mit einem Kühlschrank, Fernseher, Toaster, oder der neuesten elektronischen hightech Wärmedecke nach Hause zu kommen, nicht wahr?

 

Viele Menschen wollen doch in Wahrheit nur Ihr Geld (schnelles Geld ohne eigenen Einsatz?), oder Ihre kostenlose Arbeitskraft und –energie. Achten Sie bitte unbedingt darauf wenn Ihnen etwas vom Himmel herab versprochen wird. Je größer die Versprechen, desto wachsamer, hellhöriger und vorsichtiger sollten wir mit 50 plus sein.

 

Es gibt ethisches, seriöses und verantwortungsbewusstes Network, ganz ohne Zweifel, aber es tummeln sich auch viele schwarze Schafen dort draußen herum. Suchen sie sich die weißen Schafe aus, damit es Ihnen nicht so geht wie vielen anderen, die mit 50 plus nicht nur ihren „warmen Markt“ verbrannt haben, sondern gleich auch Familienkontakte und Freundschaften dazu.

 

Wollen Sie wirklich da draußen mit sechzig und mehr Jahren in der Fußgängerzone stehen und wildfremde Menschen unter dem Vorwand „Können sie mir sagen wie spät es ist?“, oder „Wo geht es hier denn zum nächsten Kaffee?“, oder „Ich bin fremd hier, wissen Sie vielleicht wo die XYZ Strasse ist?“ ansprechen um „Kaltaquise“ („Rekrutierung“) zu machen, also an neue Kontaktdaten, Telefonnummern zu kommen?

 

Wenn Sie möchten können Sie natürlich 7 oder 14 Termine in der Woche neben ihrer Festanstellung machen. Gut wenn ihr Ehe- oder Lebenspartner und die Familie lange genug mitmachen. Aber werden ihre eigenen neuen Geschäfts-Partner auch bereit sein ihre Familie, oder ihr Privatleben aufs Spiel zu setzen? Denken Sie immer daran, dass Sie das Vorbild für ihr Team sind.

 

Gut Ding will Weile haben. Mit Ausdauer und Geduld kann der persönliche Traum realisiert werden, ohne verbrannte Erde zu hinterlassen und vielleicht seinem eigenen Ruf und dem Ruf einer ganzen Branche zu schaden.

 

Seien Sie immer authentisch und echt. Spielen Sie keine Rollen mit auswendig gelernten Texten und verkleiden Sie sich nicht um auf Interessentenfang zu gehen. Das bringt auf Dauer nichts und führt zu Frust und irgendwann bemerken Sie dann vielleicht, nachdem andere es bereist vorher angemerkt haben, dass Sie sich verkauft, oder selbst verloren haben. Es geht darum was Sie wirklich wollen und nicht darum was Ihr Sponsor von Ihnen will. Seine Ziele müssen nicht Ihre Ziele sein!

 

Es gibt sicherlich für sehr viele Menschen über 50, einen ganz individuellen Weg mit Networkmarketing Erfolg zu haben. Die Aufgabe einer guten Upline sollte es sein den individuellen Weg des einzelnen Partners herauszufiltern, die Stärken zu fördern und bei der persönlichen Note zu helfen.

 

Lassen Sie sich nicht zu sehr antreiben, bleiben Sie ihrem gesunden Rhythmus treu. Außer Sie bewegen sich dauerhaft im Schlafmodus, dann lassen Sie besser die Finger von der Sache und bleiben dem Lebensmodell Couchpotato treu, dass die Lebensverantwortung an andere Menschen delegiert und so die Schuld den Eltern, dem Ehepartner, dem Arbeitgeber, der Politik, den Umständen und anderen Dingen zuweisen kann.

 

Network ist nicht für Sie?

Kann sein, kann aber auch sein, dass Sie nur schlechte Erfahrungen gemacht haben weil Sie auf das falsche Pferd gesetzt haben. Fahren Sie noch Auto, trotz aller Skandale und Tricksereien? Man muss ja nicht gleich für alle Zeiten auf eine reale und auch seriöse Chance verzichten. Wer sich als Kind schon einmal die Finger an Streichhölzern verbrannt hat und das ist ja wohl jedem von uns schon passiert, der darf als Erwachsener trotzdem selbst die Kerzen beim Weihnachtsfest anzünden. Es wäre doch schade wenn alle Romantik verlorengeht wegen einer schlechten Erfahrung. Wir lernen aus unseren Fehlern und machen es dann besser, sollten wir jedenfalls .

 

In diesem Sinne denken Sie an Ihr sonniges Leben im Hier und Jetzt und an Ihre goldene Zukunft im Rentenalter, wenn für viele ältere Menschen die große Freizeit beginnt. Zeit ist dann genügend vorhanden, aber hoffentlich auch mindestens soviel Geld wie Sie vor dem „Ruhestand“ zur Verfügung haben. Besser wäre es einen noch größeren finanziellen Spielraum zu haben, damit Sie die freie Zeit auch genießen können. Endlich Zeit um die Welt zu entdecken und …..

 

Wenn Sie Fragen haben, oder ich Ihnen weiterhelfen kann schicken Sie mir eine SMS, schreiben Sie eine E-mail oder rufen Sie an. Ich antworte und helfe wo es möglich ist.

 

Mit besten Grüßen

Dieter Maurer

 

 

 

Hinweis. Liebe Networker, MLMler und Direktvertriebler bitte fühlt euch mit diesem Artikel nicht angegriffen, es geht mir nur um die schwarzen Schafe, ihr gehört ja nicht dazu, da ihr verantwortungsbewusst und ethisch einwandfrei mit dieser Geschäftsidee arbeitet. Wer mit Power durchstarten und mit Kaltkontakten arbeiten will kann dies gerne machen, es sollte immer ihre eigene freie Wahl sein. Viel Erfolg beim Erreichen eurer Ziele.

 

Ein zu hoher Blutzucker geht über 50 häufig mit erhöhten Blutfettwerten einher!

In Deutschland leben mehr als sechs Millionen Menschen mit Diabetes. Oft wird der Typ-2-Diabetes erst erkannt, wenn bereits akute, irreversible Schäden vorhanden sind, beispielsweise in Form von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Zucker- und Fettstoffwechsel gestört

Bei Patienten mit Diabetes tritt eine Atherosklerose als typische Folgeerkrankung oft früher auf und schreitet rascher voran als bei Nichtdiabetikern, weiß Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen. „Frühzeitige und regelmäßige Kontrollen der Herzkranzgefäße sind bei diesen Patienten daher besonders wichtig“, rät die Stoffwechselexpertin aus Berlin. Fast die Hälfte aller Menschen, bei denen Diabetes Typ 2 neu diagnostiziert wird, weisen auch Fettstoffwechselstörungen auf. Daher gelten Menschen mit Diabetes als Hochrisiko-Patienten, für die beim schlechten LDL-Cholesterin (LDL-C) strenge Zielwerte angesetzt werden: Die Empfehlung laut nationaler Versorgungsleitlinie liegt für das LDL-Cholesterin unter 100 mg/dl (2,5 mmol/l). Besteht ein sehr hohes Risiko wie zum Beispiel nach einem Herzinfarkt, sollte das LDL-Cholesterin auf unter 70 mg/dl (1,8 mmol/l) gesenkt werden. Weitere Empfehlungen gibt es unter www.cholesterin-persoenlich-nehmen.de.

 

Adäquate Cholesterinsenkung

Um kein Risiko einzugehen, raten Experten Menschen mit Diabetes, ihre Blutfettwerte einmal im Jahr überprüfen zu lassen. Ist das schlechte LDL-Cholesterin nur geringfügig erhöht, können Änderungen des Lebensstils und der Ernährung bereits zu einer Senkung beitragen. Professor Dr. Matthias Blüher, Diabetologe aus Leipzig betont: „Gerade Menschen mit Diabetes profitieren besonders von der Senkung eines erhöhten LDL-Cholesterinwertes, da sie generell ein sehr hohes Herz-Kreislauf-Gesamtrisiko haben.“

 

Zur Cholesterinsenkung müssen häufig auch Medikamente eingenommen werden. Bei einigen Hochrisikopatienten wie Menschen mit Diabetes lassen sich die gewünschten LDL-Zielwerte jedoch auch mit einer Standardtherapie nicht immer erreichen. Seit einiger Zeit gibt es für die Betroffenen eine neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeit. „Spezielle Wirkstoffe, die sogenannten PCSK9-Hemmer, können – wenn sie zusätzlich zu anderen lipidsenkenden Medikamenten gegeben werden – dazu beitragen, den LDL-C-Wert adäquat, anhaltend und kontinuierlich zu senken“, erläutert Prof. Dr. Steinhagen-Thiessen. Erste Studien zeigten zudem, dass PCSK9-Hemmer das Risiko für Herz- Kreislauf-Erkrankungen verringern könnten. (djd).

 

Acht Tipps für einen gesunden Lebensstil (djd). 

auf das Gewicht achten, um Adipositas vorzubeugen 

– bevorzugt Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüsse, Vollkornprodukten und Seefisch essen

– gesättigte Fettsäuren aus tierischen Produkten durch ungesättigte Fette aus pflanzlichen Quellen ersetzen

– so wenig Salz wie möglich, maximal 5 g /Tag – möglichst keine alkoholischen Getränke

– Mineralwasser und zuckerfreie Getränke als Durstlöscher bevorzugen

– körperliche Aktivität von mindestens 30 Minuten täglich, an sieben Tagen pro Woche

– nicht rauchen

Weitere Tipps findet man auf www.cholesterin-persoenlich-nehmen.de.

 

…………………………

 

Sensationelle Ergebnisse mit einer bewährten Stoffwechselumstellung. Die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten allein reicht oft nicht aus um gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen. Die grandiose Stoffwechselumstellung führt zu immer neuen Erfolgen. Mehr Informationen zur Stoffwechselumstellung