Auch mit 50plus kann man noch richtig Erfolg im Network haben

Wie sauer wird Ihr bester Freund, Fitnesspartner, Arbeitskollege, oder Ihr Bekannter sein, wenn Sie sie unter einem falschen Vorwand einladen, und ihnen dann von Network Marketing erzählen, damit sie in Zukunft für Sie arbeiten und Sie mehr Geld verdienen. Liest sich krass, oder? Aber genau so kommt es für viele Menschen herüber. Sie fühlen sich benutzt, oder ausgenutzt und ziehen sich zurück. Neulinge werden zu Höchstleistungen getrieben („motiviert“) um in kürzester Zeit alle Menschen, die sie kennen zu „kontakten“ und ihnen etwas zu verkaufen, seien es Produkte, Dienstleistungen, Versicherungen, oder etwas anderes.

 

Lassen Sie sich gerne im Supermarkt, oder einem Geschäft von einem wildfremden Verkäufer anreden und grundlos zu mehr Einkäufen motivieren, bzw. zum Einkauf von Dingen die sie weder verwenden, noch benötigen? Es ist doch toll an Butterfahrten teilzunehmen und anschließend mit einem Kühlschrank, Fernseher, Toaster, oder der neuesten elektronischen hightech Wärmedecke nach Hause zu kommen, nicht wahr?

 

Viele Menschen wollen doch in Wahrheit nur Ihr Geld (schnelles Geld ohne eigenen Einsatz?), oder Ihre kostenlose Arbeitskraft und –energie. Achten Sie bitte unbedingt darauf wenn Ihnen etwas vom Himmel herab versprochen wird. Je größer die Versprechen, desto wachsamer, hellhöriger und vorsichtiger sollten wir mit 50 plus sein.

 

Es gibt ethisches, seriöses und verantwortungsbewusstes Network, ganz ohne Zweifel, aber es tummeln sich auch viele schwarze Schafen dort draußen herum. Suchen sie sich die weißen Schafe aus, damit es Ihnen nicht so geht wie vielen anderen, die mit 50 plus nicht nur ihren „warmen Markt“ verbrannt haben, sondern gleich auch Familienkontakte und Freundschaften dazu.

 

Wollen Sie wirklich da draußen mit sechzig und mehr Jahren in der Fußgängerzone stehen und wildfremde Menschen unter dem Vorwand „Können sie mir sagen wie spät es ist?“, oder „Wo geht es hier denn zum nächsten Kaffee?“, oder „Ich bin fremd hier, wissen Sie vielleicht wo die XYZ Strasse ist?“ ansprechen um „Kaltaquise“ („Rekrutierung“) zu machen, also an neue Kontaktdaten, Telefonnummern zu kommen?

 

Wenn Sie möchten können Sie natürlich 7 oder 14 Termine in der Woche neben ihrer Festanstellung machen. Gut wenn ihr Ehe- oder Lebenspartner und die Familie lange genug mitmachen. Aber werden ihre eigenen neuen Geschäfts-Partner auch bereit sein ihre Familie, oder ihr Privatleben aufs Spiel zu setzen? Denken Sie immer daran, dass Sie das Vorbild für ihr Team sind.

 

Gut Ding will Weile haben. Mit Ausdauer und Geduld kann der persönliche Traum realisiert werden, ohne verbrannte Erde zu hinterlassen und vielleicht seinem eigenen Ruf und dem Ruf einer ganzen Branche zu schaden.

 

Seien Sie immer authentisch und echt. Spielen Sie keine Rollen mit auswendig gelernten Texten und verkleiden Sie sich nicht um auf Interessentenfang zu gehen. Das bringt auf Dauer nichts und führt zu Frust und irgendwann bemerken Sie dann vielleicht, nachdem andere es bereist vorher angemerkt haben, dass Sie sich verkauft, oder selbst verloren haben. Es geht darum was Sie wirklich wollen und nicht darum was Ihr Sponsor von Ihnen will. Seine Ziele müssen nicht Ihre Ziele sein!

 

Es gibt sicherlich für sehr viele Menschen über 50, einen ganz individuellen Weg mit Networkmarketing Erfolg zu haben. Die Aufgabe einer guten Upline sollte es sein den individuellen Weg des einzelnen Partners herauszufiltern, die Stärken zu fördern und bei der persönlichen Note zu helfen.

 

Lassen Sie sich nicht zu sehr antreiben, bleiben Sie ihrem gesunden Rhythmus treu. Außer Sie bewegen sich dauerhaft im Schlafmodus, dann lassen Sie besser die Finger von der Sache und bleiben dem Lebensmodell Couchpotato treu, dass die Lebensverantwortung an andere Menschen delegiert und so die Schuld den Eltern, dem Ehepartner, dem Arbeitgeber, der Politik, den Umständen und anderen Dingen zuweisen kann.

 

Network ist nicht für Sie?

Kann sein, kann aber auch sein, dass Sie nur schlechte Erfahrungen gemacht haben weil Sie auf das falsche Pferd gesetzt haben. Fahren Sie noch Auto, trotz aller Skandale und Tricksereien? Man muss ja nicht gleich für alle Zeiten auf eine reale und auch seriöse Chance verzichten. Wer sich als Kind schon einmal die Finger an Streichhölzern verbrannt hat und das ist ja wohl jedem von uns schon passiert, der darf als Erwachsener trotzdem selbst die Kerzen beim Weihnachtsfest anzünden. Es wäre doch schade wenn alle Romantik verlorengeht wegen einer schlechten Erfahrung. Wir lernen aus unseren Fehlern und machen es dann besser, sollten wir jedenfalls .

 

In diesem Sinne denken Sie an Ihr sonniges Leben im Hier und Jetzt und an Ihre goldene Zukunft im Rentenalter, wenn für viele ältere Menschen die große Freizeit beginnt. Zeit ist dann genügend vorhanden, aber hoffentlich auch mindestens soviel Geld wie Sie vor dem „Ruhestand“ zur Verfügung haben. Besser wäre es einen noch größeren finanziellen Spielraum zu haben, damit Sie die freie Zeit auch genießen können. Endlich Zeit um die Welt zu entdecken und …..

 

Wenn Sie Fragen haben, oder ich Ihnen weiterhelfen kann schicken Sie mir eine SMS, schreiben Sie eine E-mail oder rufen Sie an. Ich antworte und helfe wo es möglich ist.

 

Mit besten Grüßen

Dieter Maurer

 

 

 

Hinweis. Liebe Networker, MLMler und Direktvertriebler bitte fühlt euch mit diesem Artikel nicht angegriffen, es geht mir nur um die schwarzen Schafe, ihr gehört ja nicht dazu, da ihr verantwortungsbewusst und ethisch einwandfrei mit dieser Geschäftsidee arbeitet. Wer mit Power durchstarten und mit Kaltkontakten arbeiten will kann dies gerne machen, es sollte immer ihre eigene freie Wahl sein. Viel Erfolg beim Erreichen eurer Ziele.

 

Was Paare über 50 rund um Kontoführung, Erbschaft & Co. wissen sollten

Trauschein oder nicht? Diese höchst persönliche Entscheidung hat für Paare ganz praktische Folgen – vor allem wenn es ums Geld geht. Viele Regelungen, die mit der Ehe automatisch gelten, müssen bei Unverheirateten jeweils individuell vereinbart werden. Nicht nur ältere Paare, die an später und die finanzielle Versorgung des Partners denken, sollten die feinen, aber entscheidenden Unterschiede kennen. Hier gibt es Tipps der Experten von Geld und Haushalt – dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

 

– Kontoführung
Bei diesem Punkt macht es keinen Unterschied, ob die Partner verheiratet sind oder nicht. In jedem Fall können sie frei entscheiden, ob jeder ein Konto für sich führt oder eine gemeinsame Kasse eingerichtet wird. Bei bereits bestehenden Girokonten ist es möglich, zu einem späteren Zeitpunkt Vollmachten, etwa für den neuen Lebenspartner, einzurichten. Anders beim sogenannten Gemeinschaftskonto: Dies erfordert die Eröffnung eines neuen Kontos, bei dem beide Lebenspartner gleichberechtigte Inhaber sind. Jeder kann dann über das Konto jeweils alleine verfügen. Deshalb eignet sich dieser Kontotyp besonders gut für Paare, da der tägliche Zahlungsverkehr besonders unkompliziert erledigt werden kann.

 

– Unterhalt
Eheliche Partner sind selbstverständlich zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet. Aber auch nichteheliche Partner sollen laut Sozialrecht füreinander aufkommen. Einklagbar ist dieser Unterhalt indes nicht. Daher ist es empfehlenswert, rechtzeitig vertragliche Regelungen zu treffen, die den Unterhalt im Fall einer Trennung klar regeln – besonders wichtig ist dies für Paare, bei denen einer deutlich mehr verdient als der andere.

 

– Erben und vererben
Für den Erbfall ist es von entscheidender Bedeutung, ob man verheiratet ist oder nicht. Reine Lebensgefährten ohne Eintragung erben nach gesetzlicher Erbfolge nichts. Umso wichtiger ist es gerade für ältere, unverheiratete Paare, diese Frage frühzeitig zu klären. Ein Tipp: Mit einem „Vertrag zu Gunsten Dritter auf den Todesfall“ kann der unverheiratete Partner direkt im Todesfall bedacht werden. Dazu wird mit der Bank oder Sparkasse ein Vertrag geschlossen, der festlegt, wer im Todesfall beispielsweise ein Sparbuch erhalten soll. Das Vermögen fällt dann nicht in die Erbmasse, die gesetzliche Erbfolge wird umgangen. Die Kreditinstitute halten für diese Vertragsart geeignete Formulare bereit. Viele weitere Tipps bietet auch die Broschüre „Budgetkompass fürs Älterwerden“, kostenfrei erhältlich unter www.geld-und-haushalt.de oder bestellbar unter der Telefonnummer 030 – 204 55 818. (djd).

 

Finanzinformationen rund ums Älterwerden
(djd). Älter werdende Paare, egal ob verheiratet oder nicht, stehen gerade mit Blick auf die Finanzen vor individuellen Fragen. Ob Kontoführung, Versicherungen oder Kredit, Informationen zu den verschiedensten Themenbereichen bietet „Geld und Haushalt“, der Beratungsdienst der Sparkassen. Neben zahlreichen Tipps auf der Homepage www.geld-und-haushalt.de lassen sich hier auch kostenfreie Broschüren zu den verschiedenen Themenbereichen bestellen – passend zum eigenen Informationsbedarf.

 

………………………….

 

Senioren haben oftmals eine Menge Zeit zur Verfügung, zum Teil auch Langeweile und viel Routine. Was fehlt ist oft das Geld, die Möglichkeit sich etwas Zusätzliches leisten zu können z.B. das Abendessen im Restaurant, die Urlaubsreise ans Meer, den Einkaufsbummel mit Freundinnen. Viele beginnen sich damit abzufinden und zu vereinsamen. Doch Rentner haben natürlich auch die Möglichkeit noch einmal durchzustarten und etwas für eine bessere und angenehmere Seniorenzeit zu tun. Informationen für Rentner die die Chance nutzen wollen ihre Situation zu verbessern gibt es unter als Rentner noch mal aktiv sein bei teamcorselife.com